Sektion Freudenstadt e.V. des Deutschen Alpenvereins

Textgrösse verändern Text vergrößern Textgrösse zurüsetzen Text verkleinern
Aktuelle Seite: Start Touren 2016 Gletscherkurs auf dem Taschachhaus

Gletscherkurs auf dem Taschachhaus

Verfasst von Lars

 

Am Samstagmorgen des 02. Juli brachen die 8 Gletscherkurs-Aspiranten und Oli bei strömenden Regen in Richtung Pitztal auf, um nach mehr oder weniger langer Anfahrt bei schönsten Wetter zum Taschach-Haus anzusteigen. Noch am Parkplatz gab es bereits die erste Lektion in Sachen Gepäck- und Ausrüstungs-Management. Beeindruckend beim Aufstieg waren zum einen ein noch vorhandener Lawinenkegel und auch die Beschreibung der Gletscherentwicklung in den letzten 150 Jahren Noch am gleichen Nachmittag machten wir uns nach kurzer Knotenkunde mit der Prusik-Technik vertraut. Da uns das Regenwetter mittlerweile wieder eingeholt hatte, fand die Übung am Gebäude des Winterraumes statt.

    

Am zweiten Tag des Kurses ging es dann schon an die ernsthafteren Themen auf dem Gletscher. Zuallererst waren die verschiedenen Steigeisentechniken in unterschiedlich steilem Gelände zu üben, welche dem einen oder anderen schon einiges abverlangte. Nachmittags, als sich die Sonne erstmals wieder blicken ließ, verfeinerten wir dann unsere „Selbstrettungsversuche“ mittels Prusik-Technik und Selbstflaschenzug an einer Gletscherspalte. Am dritten Tag, bei schönstem Wetter, gab es dann für einige (fast) kein Halten mehr. Bei den Übungen zur Rettung mittels loser Rolle in Dreier-Seilschaft stürzten sich einige Seilschafts-Erste, voller Vertrauen in Ihre Kameraden, in die Gletscherspalte und starteten damit eindrucksvoll in den Ausgangszustand für die nachfolgende Trainings-Situation. Aufgrund des ausgezeichneten Übungsgeländes und des großzügigen Zeitrahmens hatte jeder genügend Gelegenheit, diese Prozedur aus jeder Position intensiv zu üben.

 

  

Höhepunkt des Kurses war natürlich die Abschlusstour am vierten Tag auf die Sexengertenspitze auf dem Normalweg bei ausgezeichnetem Wetter. Leider waren aufgrund einiger „Material-Probleme“ nur 6 Teilnehmer dabei. Nach ausgedehnter Gipfelrast und dem Knüpfen neuer Bergfreundschaften mit Teilnehmern nachfolgender Seilschaften ging es dann leider auch schon wieder auf dem Heimweg. Alles in allem war es ein gelungenes, intensives und schönes Kurswochenende. Bei aller Ernsthaftigkeit der einzelnen Themen, kam der Spaß nie zu kurz.

Vielen Dank an Oli für die vielen wertvollen Tipps und Informationen und Deine Geduld mit uns.

Mit dabei waren Oli D., Hanspeter, Felix, Arthur, Daniel, Jonathan, Markus, Frank,Lars